Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen der gewählten und der aktuellen Version gezeigt.

leitfaden:6.0_spiele 07.10.2006 16:24 leitfaden:6.0_spiele 25.02.2008 00:00 current
Zeile 1: Zeile 1:
====== Spiele ====== ====== Spiele ======
-Spiele haben im Ferienlager immer verschiedene Funktionen. Neben der unterhaltsamen Beschäftigung der Kinder soll das Eis gebrochen werden, auf eine Aktion eingestimmt werden oder sogar Probleme in der Gruppe gelöst werden.+Spiele haben im Ferienlager immer verschiedene Funktionen. Neben der unterhaltsamen Beschäftigung der Kinder soll das Eis gebrochen, auf eine Aktion eingestimmt werden oder es sollen sogar Probleme in der Gruppe gelöst werden.
-Spiele sind ein wertvolles Medium des emotionalen und sozialen Lernens. Sie fördern Kooperations- und Konfliktfähigkeit, d.h. das Kind setzt sich mit sich selbst, anderen und verschiedenen Gruppensituationen auseinander. Weiterhin wird das Körperbewusstsein gefördert, d.h. das Kind lernt seinen eigenen Körper und dessen Grenzen kennen. Schließlich wird auch das Selbstwertgefühl im oder durch das Spiel gestärkt, das Kind stellt fest, was es selbst kann und wie es von den anderen gesehen wird, d.h. es kann so Anerkennung, Bestätigung und Wertschätzung erlangen und erfahren+Spiele sind ein wertvolles Medium des emotionalen und sozialen Lernens. Sie fördern Kooperations- und Konfliktfähigkeit, d.h. das Kind setzt sich mit sich selbst, anderen und verschiedenen Gruppensituationen auseinander. Weiterhin wird das Körperbewusstsein gefördert, d.h. das Kind lernt seinen eigenen Körper und dessen Grenzen kennen. Schließlich wird auch das Selbstwertgefühl gestärkt, das Kind stellt fest, was es selbst kann und wie es von den anderen gesehen wird, d.h. es kann so Anerkennung, Bestätigung und Wertschätzung erlangen und erfahren.
Wer schon einmal versucht hat, Spiele mit Kindergruppen zu veranstalten, merkt schnell, dass der Wille allein nicht unbedingt genug ist. Es gibt ein paar grundlegende Dinge zu beachten, damit ein Spiel auch ein Spiel und kein Kampf wird. Wer schon einmal versucht hat, Spiele mit Kindergruppen zu veranstalten, merkt schnell, dass der Wille allein nicht unbedingt genug ist. Es gibt ein paar grundlegende Dinge zu beachten, damit ein Spiel auch ein Spiel und kein Kampf wird.
Zeile 23: Zeile 23:
===== Vorbereitung ===== ===== Vorbereitung =====
-Spiele sollten immer gut vorbereitet sein. Wenn man die Kinder erstmal damit langweilt, Sachen vorzubereiten oder noch dieses und jenes zu holen, hat man es ungleich schwerer, beim Spiel Stimmung aufzubauen. Eine Ausnahme hierbei bilden Vorbereitungen, bei denen die Kinder selbst aktiv werden, sowas wie Stühle umstellen und dergleichen. Allerdings brauchen die wenigsten der von uns gesammelten Spiele eine aufwändige Vorbereitung.+Spiele sollten immer gut vorbereitet sein. Wenn man die Kinder ersteinmal damit langweilt, Sachen vorzubereiten oder noch dieses und jenes zu holen, hat man es ungleich schwerer, beim Spiel Stimmung aufzubauen. Eine Ausnahme hierbei bilden Vorbereitungen, bei denen die Kinder selbst aktiv werden, wie z.B. Stühle umstellen und dergleichen. Allerdings brauchen die wenigsten der von uns gesammelten Spiele eine aufwändige Vorbereitung.
-Die Zielgruppe steht zwar in unseren Ferienlagern fest, jedoch sollte man sich selbst fragen, ob das Spiel für //alle// geeignet ist. Natürlich muss man vorher überlegen, ob genug Platz verfügbar ist und ob sonst alle Randbedingungen erfüllt sind.+Die Zielgruppe steht zwar in unseren Ferienlagern fest, jedoch sollte man sich selbst fragen, ob das Spiel für //alle// geeignet ist. Natürlich muss man vorher überlegen, ob genug Platz verfügbar ist und ob sonst alle Rahmenbedingungen erfüllt sind.
Ganz wichtig ist es, sich klar zu machen, was man mit dem Spiel erreichen will. Will man erreichen, dass sich die Kinder kennenlernen, warm und locker werden, dann muss man diese Spiele anders durchführen, als Spiele beim Sportfest oder zur Erwärmung. Je nachdem kann man Spiele einsetzen, bei denen Kinder ausscheiden können oder bei denen ein gesteigertes Wettbewerbsgefühl aufkommt. Das will man bei dem einen, bei dem anderen wohl eher nicht. Ganz wichtig ist es, sich klar zu machen, was man mit dem Spiel erreichen will. Will man erreichen, dass sich die Kinder kennenlernen, warm und locker werden, dann muss man diese Spiele anders durchführen, als Spiele beim Sportfest oder zur Erwärmung. Je nachdem kann man Spiele einsetzen, bei denen Kinder ausscheiden können oder bei denen ein gesteigertes Wettbewerbsgefühl aufkommt. Das will man bei dem einen, bei dem anderen wohl eher nicht.
Zeile 62: Zeile 62:
Die Gruppenleiter sollten mitspielen, damit sie nicht nur als Beobachter wahrgenommen werden. Die Gruppenleiter sollten mitspielen, damit sie nicht nur als Beobachter wahrgenommen werden.
-Ganz wichtig ist es, dafür zu sorgen, dass alle möglichst gleichmäßig teilhaben können, indem einzelnen Kindern speziell Aufgaben gegeben werden oder dergleichen.+Ganz wichtig ist es, dafür zu sorgen, dass alle möglichst gleichmäßig teilhaben können, indem einzelnen Kindern spezielle Aufgaben gegeben werden oder dergleichen.
===== Kleine Spielesammlung ===== ===== Kleine Spielesammlung =====
 
leitfaden/6.0_spiele.txt · Zuletzt geändert: 25.02.2008 00:00 [Letzte Änderungen]
628.365 Besucher insgesamt, 49 heute, 793 maximal, 138,38 Tagesdurchschnitt, 40 aktuell online.
5.188.583 Seitenaufrufe insgesamt, 49 heute, 22.265 maximal, 1.142,62 Tagesdurchschnitt (seit 06.07.2006).