Inhalt dieser Seite

Zielsetzung des Ferienlagers

Bevor man als (werdender) Gruppenleiter über alles andere nachdenkt, sollte man sich klar werden, welche Ziele mit einem Ferienlager verfolgt werden sollten. Ferienlager sind nicht, wie oft angenommen, nur als einfache Ferienbeschäftigung gedacht. Vielmehr werden soziale Kompetenzen vermittelt und den Kindern die Möglichkeit gegeben, sich auszuspannen und Kraft zu tanken. Mit viel Spaß und unter Beachtung pädagogischer Prinzipien lernen die Kinder was fürs Leben sowie sich in einer Gruppe und in einer fremden Umgebung zurecht zu finden.

Einige Ziele von Ferienlagern seien hier kurz erläutert.

Urlaub vom Alltag

Kinder stehen oft unter Stress, sei es in der Schule, oder einfach nur indem sie sich irgendwelchen Zwängen fügen müssen. Diese Stressfaktoren stauen sich oft an und können unangenehme Folgen für das Kind haben. Wir bieten dem Kind die Möglichkeit, sich zu entspannen, abzuschalten und alle Zwänge zu vergessen. Oftmals sind die Kinder nach einem Ferienlager ausgeglichener, wirken insgesamt zufriedener und sind wieder leistungsfähiger in der Schule. Für die Kinder ist ein Urlaub, der genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, ebenso wichtig wie für uns Erwachsene.

Spaß und spannende Erlebnisse

Was wäre ein Urlaub ohne Dinge, die einem Spaß machen? Hier ist der Ansatzpunkt für Ferienlager. Man hält fast ständig Aktionen und Spiele für die Kinder bereit. Der Faktor „Spaß” steht dabei sehr oft im Mittelpunkt. Die Kinder können so erfahren, daß das Leben auch ohne High-Tech-Spielgeräte spannend und abwechslungsreich sein kann.

Entwicklung eines Bewusstseins für die Natur

Viele Kinder emfinden die Natur als langweilig oder befremdlich. Durch das Bemühen, den Kindern die Natur nahezubringen, durch Wanderungen, Geländespiele und auch aktive Diskussionen über die Natur wird den Kindern die Möglichkeit gegeben, Vorurteile abzubauen und sich der lebendigen Natur bewusst zu werden. Die meisten Kinder sehen die Natur nach einem naturnahen Ferienlager als das an, was sie tatsächlich ist, nämlich ein wichtiger Faktor im Leben eines Menschen, den zu schützen sich lohnt.

Förderung des Selbstbewusstseins

Die Kinder haben ständig Einfluss auf die Geschehen im Lager. Sei es durch selbstgestaltete künstlerische Beiträge oder auch das Einbringen von eigenen Ideen. Auch bei der Vorbereitung der Aktionen sind die Kinder immer wieder eingebunden. Dabei übernehmen sie selbständig Verantwortung im Lager und bekommen so die Möglichkeit, anderen Kindern zu zeigen, was in ihnen steckt. Das stärkt das Selbstbewußtsein der Kinder und fördert somit ihre Entwicklung. Dazu lernen die Kinder, sich in einer Umgebung zurecht zu finden, die nicht von Richtlinien ihrer Eltern bestimmt ist. Sie haben allerdings auch die Möglichkeit ihr Handeln und das anderer Kinder zu reflektieren. Manchmal erkennen die Kinder so, warum bestimmte Verhaltensweisen immer wieder seitens ihrer Eltern von ihnen erwartet werden.

Stärkung der Teamfähigkeit

In der heutigen Gesellschaft, in der Teamfähigkeit immer wichtiger wird, bekommt die frühe Entwicklung dieser Fähigkeiten eine besondere Bedeutung. Innerhalb der Gruppe ist das Erleben einer schönen Zeit nur möglich, wenn die Kinder lernen, Konflikte gemeinschaftlich zu lösen und einen kooperativen Umgang aufzubauen. Und auch Geländespiele und viele andere Aktionen funktionieren nur, wenn die jeweilige Gruppe als Team zusammenarbeitet. Es stellen sich dabei oft Erfolge durch „learning by doing” ein. Die Kinder lernen, daß man als Team mehr erreicht und auch kleinere Niederlagen so einfacher wegzustecken sind.

Sozialer Kontakt und Einordnung in soziale Strukturen

Die Entwicklung der Kinder ist zu großen Teilen auch durch Kontakte zu anderen Kindern geprägt. Im Ferienlager lernt man immer viele Leute kennen und kann so seinen Horizont erheblich erweitern. Die Kinder lernen, sich in soziale Strukturen einzuordnen und bekommen die Möglichkeit, einen aktiven Dialog mit anderen Kindern zu führen und gegebenfalls zu entscheiden, welcher „Typ Mensch” sympatisch ist, und welcher eher nicht. Außerdem lernen sie, eine begrenzte Zeit mit einem „unsympatischen Menschen” auszukommen. Dadurch kann die Toleranz der Kinder erheblich gefördert werden.

 
leitfaden/1._zielsetzung.txt · Zuletzt geändert: 25.02.2008 00:00 [Letzte Änderungen]
609.388 Besucher insgesamt, 125 heute, 793 maximal, 137,63 Tagesdurchschnitt, 2 aktuell online.
5.078.462 Seitenaufrufe insgesamt, 1.821 heute, 22.265 maximal, 1.146,96 Tagesdurchschnitt (seit 06.07.2006).